16.06.18 VfL Männer beenden die Thüringer Meisterschaft mit einem Sieg

Nicht nur unsere U14 Spielern sondern auch die Männermannschaft des VfL Gera war an diesem Wochenende in Halle zu Gast. In einer konzentrierten Mannschaftsleistung gelang am vergangenen Samstag der 8-köpfigen Besatzung unter Beobachtung von Frank Petzold ein Sieg gegen die Hallenser Wasserballer der Zweiten Mannschaft. Musste man sich in der Hinrunde der Thüringer Meisterschaft noch mit 10:12 geschlagen geben, war heute mit 16 zu 14 Zählern die Revanche perfekt. Im ersten Viertel gut vorgelegt (bereits nach 1:17 das erste Überzahltor, am Ende 5:1) , Überzahlsituation konsequent ausgenutzt (immerhin 4 von 7) , die Führung über das verflixte 3. Viertel gerettet (5:1, 4:5, 3:4, 4:4), einen 5m-Strafwurf astrein in die rechte obere Ecke platziert und den Sieg im letzten Viertel nicht aus der Hand gegeben - das waren die Zutaten, die den Sieg gelingen ließen. In der Gesamtwertung lag man damit mit Halle nach Punkten gleichauf, das schlechtere Torverhältnis entschied dann jedoch zu unseren Ungunsten und verwies uns auf Platz drei hinter dem Erfurt SSC und dem SV Halle.

16.06.18 U14 Team verpasst angestrebten Vizemeistertitel

Am Samstag reiste das Geraer U14 Team zum entscheidenden Ligaspiel nach Halle. Von Beginn an stand das Spiel unter keinen guten Vorzeichen. Leider fielen 3 Stammspieler aus und Gera konnte nur 8 Spieler einer vollbesetzten Hallenser Bank entgegenstellen. Noch vor Spielbeginn fiel dann auch noch die Zeitanlage aus und das Spiel musste mit geschlossener Zeitnahme und ohne Anzeige der 30s Angriffszeit stattfinden. Beide Mannschaften wollten schnell in Führung gehen, doch es dauerte 6 min bis zur 1:0 Führung der Hallenser. 20s später konnte Gera den Anschlußtreffer zum 1:1 erzielen. Leider leisteten sich die Geraer Spieler in Viertel 2 und 3 zu viele Fehler und Halle konnte über die Viertelstände 5:1 und 4:2 ihre Führung zum 10:4 zu Beginn des Schlußviertels ausbauen. Im letzten Spielabschnitt konnten die Geraer an die sehr gute Leistung des 1. Viertels anknüpfen und dieses mit 3:2 gewinnen, doch es war leider nur noch etwas Kosmetik für die 12:7 Niederlage der Geraer. Zwar beendete man die Liga punktgleich mit Halle und dem besseren Torverhältnis, doch leider fehlten im direkten Vergleich 4 Tore, um doch noch die angestrebte Silbermedaille zu erreichen. Die Chance war auf alle Fälle da, denn Halle hatte immerhin 7 Ausschlußzeiten und Gera nur eine. Am Ende freuten sich alle über die Bronzemedaille und die Erkenntnis, dass man sehr nah auf Halle aufgeschlossen hat, wie schon lang nicht mehr.

09.06.18 Spannender Wasserballkrimi der U16 in Eisenach

Samstagmorgen 06:30 Uhr – alle müde, doch hoch motiviert ging es für die U16 Wasserballer des VfL 1990 Gera nach Eisenach zum Saisonabschluß. Für 3 der 4 mitgereisten U16 Spieler war es gleichzeitig der Abschied aus dem U16 Team und da wollte jeder nochmal alles geben. Gera erwischte einen perfekten Start und führte schon nach 17 s mit 1:0. Doch Eisenach legte immer wieder nach und konnte sogar immer kurzzeitig eine 1 Tore-Führung erkämpfen. Schnell zeigte sich im Spielverlauf, hier ist heute für jedes Team alles drin und es entwickelte sich ein spannendes und nervenaufreibendes Spiel. Gera kämpfte sich wieder heran und das 1.Viertel endete 3:3. Im 2.Viertel konnte sich Gera sogar mit 2 Toren zu einer 5:3 Führung etwas absetzen, doch eine 1 Sekunde vor Viertelschluß gelang Eisenach noch der Anschlußtreffer zum 5:4. Nun folgte das allseits bekannte verflixte 3.Viertel aus Geraer Sicht. Die Geraer Jungs konnten zwar den 2 Toreabstand zum 6:4 wieder herstellen, doch danach wurde das Spiel hektisch. Das Geraer Stürmerduo Metzner/Rossa strapazierten immer wieder den Eisenacher Innenpfosten und die Latte, doch zum Glück bewies ein glänzend aufgelegter Geraer Torwart Alexander Laubrich seine Klasse und hielt mit tollen Paraden sein Team im Spiel. Doch es schien, als wurden die ausgegebene Taktik und die zugewiesenen Positionen völlig vergessen und Eisenach ließ sich hier nicht lange bitten und gewann dieses Viertel mit 3:1 und lag zu Beginn des Schlußviertels mit 7:6 in Führung. Jetzt hieß es wieder die Ruhe ins Spiel zurückzubringen und an die Leistung der ersten beiden Viertel anzuknüpfen. Gera kämpfte sich wieder zum 8:8 heran. Beide Mannschaften riskierten jetzt alles und prompt kam es zu einer Unterzahlsituation für Gera. Durch ein geschicktes Stellungsspiel konnten die Geraer den Angriff der Eisenacher abwehren. Im anschließenden Geraer Angriff kam es durch einen persönlichen Fehler eines Eisenacher Spielers zu einer Überzahlsituation für Gera. Die letzte Auszeit wurde genutzt, um die Überzahltaktik zu besprechen und die Geraer Jungs setzten diese perfekt um, und gingen durch Jerome Rossa wieder mit 9:8 in Führung. Doch noch standen 4 min auf der Uhr – eine Ewigkeit im Wasserball. 2 min später gelang Eisenach der 9:9 Ausgleich. Keine Mannschaft wollte das Unentschieden und es ging immer hin und her – ohne Torerfolg. Doch 37s vor Schluß gelang Luca Metzner mit einem unhaltbaren Schuß von rechts in die linke obere Ecke der Treffer zum 10:9. Die verbliebenen 23s konnten die Geraer erfolgreich den letzten Eisenacher Versuch verteidigen und lagen sich nach dem Schlusspfiff glücklich in den Armen, denn das Hinspiel wurde noch mit 4: 12 verloren.

03.06.18 Ungefährdeter Sieg der Geraer U16 Jugend gegen Sömmerda.

Nach dem starken 11:5 Sieg der Männer am 26.05. gegen Sömmerda, wollte die U16 Jugend heute in Sömmerda mindestens gleichziehen. Das Spiel war besonders eine Bewährungsprobe für die 7 mitgereisten U14/U12 Spieler, da nur 4 U16 Spieler zur Verfügung standen. Doch die Geraer Jungs kontrollierten von Anfang an das Spiel und erzielten über die Viertelstände 7:0/5:1/6:0/8:0 einen 26:1 Sieg. Nur eine kleine Unachtsamkeit in der Verteidigung im 2.Viertel kostete die weiße Weste, sonst dominierte Gera in Angriff und Verteidigung. Alle mitgereisten Spieler konnten sich erfolgreich in die Torschützenliste eintragen.

25.02.18 Sieg im Auswärtsspiel gegen Sömmerda

18:14 war der Endstand gegen die technisch sehr starken Gegner aus dem Thüringischen am heutigen Abend nach einem ausgeglichenen Duell in der Thüringer Landesmeisterschaft. Als die anfängliche Nervosität wich und Torschüsse nicht mehr jenseits des gegnerischen Kastens landeten gelang es uns die ersten drei Viertel zu dominieren (4:3,5:3,7:4), wobei der Leistungsknick dieses Mal erst nach dem verflixten 3. Viertel kam. Sömmerda gelang es in der Schlussphase trotz mauer Belegung der Auswechselbank nochmal durch schnelle Umkehr unsere Lücken in der Verteidigung zu nutzen und gewann die letzte Einheit mit 4:2. Durch eine großzügig belegte Bank hatten wir jedoch konditionell den längeren Atem und der anfängliche Vorsprung reichte uns sicher zum Sieg.

27.01.18 U16 und OK Gera-Halle

Unsere U16 lieferte ein starkes Spiel gegen den SV Halle. Das erste Viertel endete nur 2:3 für Halle. Es dauerte ganze 4 Minuten bis überhaupt das erste Tor fiel. Lediglich im 2. Viertel überließen die Jungs den Hallensern das Spiel und diese konnten dieses Viertel spielentscheidend 5:0 für sich entscheiden. Die letzten beiden Viertel waren wieder völlig ausgeglichen und endeten entsprechend 1:1 und 4:4. Das junge Geraer Team zeigte vor heimischer Kulisse eine tolle Leistung. Ein kleines Sonderlob vom Trainer verdienten sich Dominic Langner und Bruno Jung.

Die Männer des VfL 1990 Gera wollten unbedingt zum Ligaauftakt zu Hause einen Sieg gegen den SV Halle II einfahren. Zwar war fehlten wichtige Stammspieler, doch die Motivation war stark. Dies zeigte sich gleich in einem furiosem Start. 3:0 und 5:3 konnten die Geraer die ersten beiden Viertel zum Zwischenstand von 8:3 für sich entscheiden. Alles schien klar, doch dann begann eine beeindruckende Aufholjagd der Hallenser. Der SV Halle konnte beinah jeden Angriff mit einem Torerfolg krönen und den Geraern standen immer wieder der Torpfosten oder der Torwart im Weg. Durch den 8:1 Viertelsieg drehte Halle das Spiel zu einem 11:9 Zwischenstand. Der VfL Gera agierte in der Schlussphase zu unkonzentriert und leichtfertig. Die Erschöpfung war dann doch zu groß und der Sieg ging mit 12:10 nach Halle.


13.01.18 U16 Gera-Eisenach

In der U16 Begegnung am 13.1. vor zahlreichem heimischem Publikum gegen die Gäste aus Eisenach fiel die Niederlage unserer Jugend mit 4:12 leider sehr deutlich aus. Das Spiel fing zunächst sehr spannend an bishin zum 1:1 Ausgleichstreffer eine Minute vor Ende des ersten Viertels. Ab da jedoch verlor man den Anschluss, es fehlten die Torchancen für den VfL und Situation in Überzahl wurden nicht konsequent umgesetzt. Das und ein intensives Schwimmtraining werden wohl bei den nächsten Trainingseinheiten im Mittelpunkt stehen. Ingesamt hat sich unsere, im Vergleich zum ESSV, sehr junge Mannschaft jedoch wacker geschlagen und war immerhin in voller Besetzung angetreten. Wir bedanken uns bei den zahlreichen erschienen Zuschauer.

16.09.17 Saisonauftakt für unsere U16 Wasserballer zur Vorrunde des Thüringer Landespokal 2017

Um 07:00 Uhr bei 4°C machten sich heute die Jungs des Vfl 1990 Gera auf nach Erfurt zum Vorrundenturnier in das wunderschöne Nordbad – ein Freibad!! Doch das Wasser war beheizt, der Himmel blau und die Sonne zeigte sich nochmal von ihrer besten Seite. Gefroren haben die Jungs trotzdem und nach den Spielen lockte die heiße Dusche. Im ersten Spiel verloren die Geraer deutlich mit 2:7 gegen Eisenach. Nichts hat so richtig geklappt und man mußte sich erstmal mit dem Freibadverhältnissen anfreunden. Deutlich knapper verliefen die folgenden 3 Spiele, leider zu Gunsten der Gegner. Gegen Erfurt verloren die Jungs 0:2, gegen Halle 1:2 und gegen Sömmerda 4:5. Alle haben super gekämpft und gleichzeitig gespürt wie schwer es ist, bei verkürzter Spielzeit und durchlaufender Zeit, Fehler zu korrigieren und einen Rückstand aufzuholen. Somit haben die Geraer die Qualifikation für das Halbfinale verpasst. Es besteht aber immer noch eine Chance im Kampf um Platz 3.. Voll auf Angriff heißt es dann für die Geraer Jungs am 03.12. vor heimischer Kulisse im Geraer Hofwiesenbad gegen die Verlierer der Halbfinalspiele.
Für Gera spielten: J.Otto, J.Rossa, T.Leupold, L.Hocke, D.Langner, B.Buchmann, S.Morczek, I.Zepnik, C.Scholz, B.Jung,N.Kowalski

01.04.17 Spitzenspiel knapp verloren – Meisterschaft wieder offen

Am Samstag kam es zum Spitzenduell in der Thüringer Wasserball-Landesliga zwischen dem gastgebenden Tabellenführer aus Gera und dem 2.plazierten Team aus Halle. Die Männer des VfL 1990 Gera stellten sich auf ein schweres Spiel ein, da durch die Ausfälle von 5 Leistungsträgern (U.Weber, T.Nicolai, P.Warncke, M.Dörfer und F.Hupfer) fast die komplette Offensive der bis dato ungeschlagenen Geraer fehlte. Beide Mannschaften begannen sehr verhalten. Halle konnte mit einem Tor in Überzahlsituation vorlegen, doch schon 2 min später konnte Erik Hromada zum 1:1 ausgleichen. Das spannende Spiel völlig gleichwertiger Mannschaften setzte sich auch in den folgenden Vierteln fort. Der SV Halle konnte zu Beginn des 2. Viertels wieder mit 1:2 in Führung gehen. Durch einen schnellen Konter von Yannic Rossa befand sich dieser plötzlich allein vor dem gegnerischen Tor wieder, behielt die Nerven und erzielte das Anschlußtor. Tino Meyer konnte 40 s später sogar die erstmalige Führung der Geraer zum 3:2 erzielen. Doch die Saalestädter legten sofort nach und konnten das 2. Viertel mit einer 3:4 Führung beenden. Die Geraer spürten, daß hier eigentlich mehr zu holen sein muß und erkämpften durch 3 Tore von C.Schönthier, Y.Rossa und E.Hromoda im 3.Viertel eine 6:5 Führung. Doch schon 20s später, erhielten die Hallenser einen 5m-Strafwurf zugesprochen, ausgelöst durch einen persönlichen Fehler des Geraer Torwarts A.Rossa. Dieser konnte zwar den Strafwurf exzellent parieren, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Noch in der Schlußminute des 3. Viertels konnte Halle wieder die Führung zum 6:7 übernehmen. Im 4.Viertel brach bei den Geraern eine unbegründete Hektik aus. Die Angriffe wurden überhastet und ungenau abgeschlossen. Der SV Halle konnte im Gegenzug noch 2 Tore nachlegen und führte 1min vor Schluß mit 6:9. Doch die Geraer gaben sich auch in dieser Situation nicht auf. 28s vor Schluß wurde in einer Überzahlsituation die letzte Auszeit genutzt, um alle Geraer in die Hälfte des SV Halle zu bringen. Die Ostthüringer bedankten sich bei den zahlreichen Zuschauern mit einem perfekt ausgespielten und unhaltbar verwandelten Tor durch Erik Hromoda. Als Fazit lieferten beide Mannschaften ein tolles Spiel ab. Besonders die Geraer U17 Spieler Tom Leupold und Yannic Rossa zeigten sich bei ihrem Einsatz als sehr schwimm- und zweikampfstark. Mit dieser ersten Niederlage der Geraer Wasserballer in der laufenden Saison ist der Kampf um die Meisterschaft zwischen Halle und Gera wieder völlig offen. In den nächsten Auswärtsspielen gegen Sömmerda, Gotha und Erfurt dürfen die Geraer nun keine Punkte mehr liegen lassen, um endlich einmal wieder den Meisterpokal nach Ostthüringen zu holen.
Für Gera spielten: A.Rossa (TW), D.Geithe, Y.Rossa (2 Tore), T.Leupold, P.Landgraf, A.Gürschke, C.Schönthier (1), Fl.Hupfer, T.Meyer (1), N.Schüller, E.Hromada (3)
Viertelstände: 1:1, 2:3, 3:3, 1:2

18.02.17 U13 und U15 Wasserballer mit nächster Bewährungsprobe

Die jüngsten Geraer Wasserballer empfingen am Samstag zum 1. Heimspiel in der Thüringer Landesligasaison der U13 das junge Team aus Erfurt. Gera begann gleich mit einer starken Formation gegen die 2. Mannschaft des Erfurter SSC. Das 1. Viertel ging klar mit 8:0 an die Geraer. Mit dieser beruhigenden Führung im Rücken wurden die „alten Hasen“ geschont und bevorzugt neue Spieler eingesetzt. Hier zeigte sich schnell die noch fehlende Spielpraxis und die Erfurter konnten das 2. Viertel mit 2:1 für sich entscheiden. Als Unterstützung für die Geraer Neulinge, wurde in den verbleibenden 2 Vierteln immer 2 erfahrene Spieler mit ins Wasser geschickt. Diese Taktik ging sehr gut auf. Das Spiel wurde wieder geordneter, schneller und torgefährlicher. Die Viertel gewannen die Geraer mit 6:0 und 5:1 und alle Geraer Jungs freuten sich über ihren 20:3 Heimsieg. (Viertelstände: 8:0,1:2,6:0, 5:1)
Für Gera spielten: J.Otto (TW+5Tore), N.Barthel (2), J.Rossa (2), T.Leupold, S.Morczek (TW), B.Buchmann (1), N.Kowalski, E.Ruppe, L.Busch (7), M.Kordon (3), M.Scholz, A.Baczinski, T.Zygann

Gleich im Anschluß empfingen die etwas älteren U15- Wasserballer aus Gera die Gäste aus Eisenach. Schon bei der Aufstellung und Vorstellung der Spieler vor dem Publikum war der körperliche Vorteil der Eisenacher klar ersichtlich. Um in dieser Klasse spielfähig zu sein, setzen die Geraer in der Mehrzahl U13 Spieler ein. Alle waren hochmotiviert, wollte man sich doch für die Niederlage im Spiel um Platz 3 im Thüringen Pokal revanchieren. Die Geraer spielten voll auf Augenhöhe mit und Eisenach konnte das 1.Viertel nur mit 1:0 für sich entscheiden. Doch schon im 2. Viertel häuften sich im Geraer Spiel die Fehler. Paßgenauigkeit , zu schwache Torwürfe und Aufstellungsfehler nahmen die Eisenacher als Geschenk gern an und bauten ihren Vorsprung verdient immer weiter aus. Center Jerome Rossa konnte für Gera im 3. Und 4.Viertel 2 sehr schön ausgespielte Tore erzielen. Eine sehr gut funktionierende Abwehr und ein glänzend parierender Torwart verhinderten zahlreiche Eisenacher Torchancen. Als das Spiel aus Geraer Sicht klar verloren war, wurden auch alle neuen Spieler eingewechselt, um weiter Spielpraxis zu erlangen. Gera unterlag klar mit 2:15 (Viertelstände: 0:1,0:3,1:5, :6)
Für Gera spielten: A.Laubrich (TW), N.Barthel, J.Rossa (2 Tore), T.Leupold, C.Scholz, H.Schimmereugel, N.Kowalski, D.Langner, B.Jung, L.Hocke, C.Poltersdorf, I.Zepnik, J.Otto

Ein riesiges Dankeschön an die Volksbank für das Engagement und Unterstützung der Jugendarbeit der Wasserballer des VfL 1990 Gera


28.01.17 Perfekter Saisonstart der Geraer Wasserballer

Am Samstag begann für die U15 Wasserballer des Vfl 1990 Gera die neue Saison in der Thüringer Landesliga. Da das erste geplante Spiel gegen Sömmerda sehr kurzfristig abgesagt wurde, verlegte sich der Saisonstart auf das Spiel gegen die Gäste aus Gotha/Arnstadt. Vor zahlreicher Kulisse starteten die Jungs aus Gera ein furioses Powerspiel. Gotha konnte der schwimmerischen und ballsicheren Stärke nichts entgegensetzen. Schon im 1.Viertel zogen die Geraer mit 7:0 davon. Nach dem 2.Viertel stand es schon 15:0 und Gera konnte beruhigt neue Spieler einsetzen. Das ganze Team setzte konsequent die ausgegebene Angriffstaktik um. 8 Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Das Stürmerquartett Luca Hocke, Jerome Rossa, Henri Schimmereugel und Nils Barthel schoß allein 23 Tore. Zahlreiche Angiffe der Gothaer versiegten in der Geraer Abwehr, perfekt aufgestellt durch Abwehrchef Tim Leupold. Torhüter Alexander Laubrich verzeichnete einen etwas ruhigeren Arbeitstag zwischen den Pfosten, war aber stets bei der Sache und parierte gewohnt sicher die Gothaer Torschüsse. Am Ende gewannen die Geraer mit 27:0 und freuten sich riesig über den gelungenen Start.
Für Gera spielten: A.Laubrich, N.Barthel (3 Tore), J.Rossa(7), T.Leupold, C.Scholz, H.Schimmereugel (3), N.Kowalski(1), D.Langner, S.Morczek (1), L.Hocke (10), A.Winnerlich, I.Zepnik (1), J.Otto(1)

Auch die Geraer Männer legten in den letzten beiden Heimspielen einen super Saisonstart hin. Schwimmerische Stärke, Spiellaune und eine vollbesetzte Bank führten zu überlegenen Siegen gegen Sömmerda mit 16:7 und gegen Gotha mit 16:4.


12./13.11.16

Am Wochenende spielten alle Youngster des Vfl Gera in den Altersklassen U13, U15 und U17 in der 2. Runde des Thüringen Pokal.
In der U13 und der U17 bildeten die Geraer und die Wasserballer aus Eisenach eine Spielgemeinschaft. Trotz der Niederlagen der U13 gegen Erfurt (3:12) und Erfurt (3:9) und der U17 gegen Erfurt (5:11) konnten die Trainer ein positives Fazit ziehen. Durch den Wechsel vieler Spieler in die nächst höhere Altersklasse, lag das Hauptaugenmerk auf der Integration neuer Spieler und die erste Spielpraxis nach der Sommerpause.
Auch die U15 musste sich den Wasserballern aus Halle mit 7:17 geschlagen geben. Die kommenden Trainingseinheiten werden intensiv genutzt, um bei der Endrunde des Thüringen Pokals im Dezember eine Leistungsteigerung zu erzielen.


28.05.16 Saisonschluss der Geraer U15 Wasserballer mit Niederlage

Am Samstag empfingen die U15 Wasserballer zum letzten Spiel der Landesligasaison 2015/2016 die Mannschaft des ESSC Erfurt. Hoch motiviert stiegen die Geraer Jungs ins Wasser, hatte man doch erst am Wochenende davor durch einen knappen 9:8 Sieg gegen Sömmerda den 4. Platz in der Landesliga erkämpft. Es dauerte auch nur 16s und Gera ging durch einen Fernschuss von Finn Barthel mit 1:0 in Führung. 2 min vor Abschluss des 1. Viertels erzielte Erfurt durch einen direkt ausgeführten Freiwurf den 1:1 Ausgleich. Beide Mannschaften präsentierten sich absolut auf Augenhöhe. Die starke Abwehr beider Mannschaften und die Torleute vereitelten immer wieder die Angriffe aufs Tor. So blieb es im 2. Viertel beim 1:1 Spielstand, da keiner Mannschaft ein Torerfolg gelang. Nach der Halbzeitpause wendete sich dann leider das Blatt zu Gunsten der Erfurter. Während hier jetzt jeder Angriff mit einem Tor gekrönt wurde, standen dem Geraer Sturm immer wieder Pfosten, Latte oder der Torwart im Weg. Die schlechte Chancenverwertung der Geraer ließ die Erfurter zum Ende des 3. Viertels auf 1:6 davonziehen. Erfurt konnte im Schlussviertel noch auf 1:8 erhöhen, ehe Gera durch einen schönen Konter von Yannic Rossa den Anschlusstreffer zum 2:8 erzielte. 12 s vor Abpfiff kamen die Geraer in Ballbesitz und nahmen auch sofort ihre letzte Auszeit. Die taktische Marschroute durch Trainer Ch. Hurlbeck wurde perfekt umgesetzt. Ein schnelles Spiel von Torwart Jonas Otto über Tim Leupold zu Yannic Rossa brachte 3s vor Abpfiff den Anschlusstreffer zum 3:9. Trotz der Heimniederlage blicken die U15 Wasserballer auf eine erfolgreiche Landesligasaison zurück. Eine stetige Steigerung von Spiel zu Spiel sicherte den Geraern den momentanen 4. Platz.

Für Gera spielten: J.Otto (TW), N.Barthel, J.Rossa, T.Leupold, C.Scholz, Y.Rossa(2 Tore), N.Kowalski, D.Langner, F.Barthel(1), L.Hocke, C.Elsner

Vor dem letzten Heimspiel der Geraer U15 Wasserballer überreichte die Volksbank Gera, Jena, Rudolstadt einen Scheck in Höhe von 200€ als Unterstützung für die hervorragende Jugendarbeit des VfL 1990 Gera Abt. Wasserball. Abteilungsleiter Frank Petzold übernahm dankbar den Scheck aus den Händen der Filialdirektorin Gera Frau Bärthel. Die Geraer Wasserballer sind sehr glücklich mit der Volksbank einen weiteren Partner zur Förderung des Nachwuchses gefunden zu haben.

Am 27.05.2016 hatten die Geraer Wasserballer einen freudigen Termin, ausnahmsweise nicht Wasser. Der GLOBUS Gera lud die Vertreter der Wasserballabteilung zur Übergabe der neuen Vereinsshirts ein. Marktleiterin Frau Pretzel und Marketingleiter Herr du Maire überreichten die vom GLOBUS finanzierten T-Shirts für die Jugendmannschaften des VfL 1990 Gera. Die Geraer Wasserballer sind dankbar für den neuen Partner an der Seite. Allen Kids haben die T-Shirts super gefallen und es ist jetzt ein tolles einheitliches Auftreten als Mannschaft.


22.05.16 Erfolgreicher Doppelschlag der Wasserballer des VfL 1990 Gera in Sömmerda

Zum vorletzten Spieltag der Landesliga reisten die U15 Wasserballer aus Gera nach Sömmerda.

Wurde das Hinspiel noch knapp mit 7:10 verloren, wollten die Geraer jetzt alles daran setzten und mit einem Sieg gegen Sömmerda, diese vom 4. Platz in der Landesliga zu verdrängen. Gera legte einen furiosen Start hin. Durch Tore von Jerome Rossa, Finn Barthel und Luca Hocke ging man schon nach 2:30 min mit 3:0 in Führung. Das dieser 1. Viertel noch spielentscheidend werden sollte, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar, alles sah nach einer klaren Sache aus. Nach dem Anschlusstreffer von Sömmerda zum 3:1, antworteten die Geraer sofort wieder mit einem Dreierpack durch Tore von 2x Finn Barthel und Colin Elsner zur 6:1 Führung. Eine starke Abwehr und ein glänzend aufgelegter Torwart Alexander Laubrich vereitelten immer wieder die Angriffe der Sömmerdaer. Den Anschlusstreffer von Sömmerda zum 6:2, beantwortete Yannic Rossa mit einem schönen Kontertor zur 5-Toreführung zum 7:2. Doch diese sichere Führung sollte nicht lange Bestand haben. Schwache Abschlüsse im Sturm, ungenaue Schüsse und nachlasssende Konzentration in der Abwehr ließen die Sömmerdaer immer weiter aufholen. 5 min vor Schluss stand es 7:7 und die Spannung unter den Zuschauern und auf der Trainerbank stieg von Sekunde zu Sekunde. Endlich war Geras Kampfgeist aus dem 1. Und 2. Viertel zurück und Jerome Rossa und 35 s vor Schluss Finn Barthel brachten die Geraer wieder 9:7 in Führung. Der Anschlusstreffer der Sömmerdaer zum 9:8 10s vor Abpfiff konnte den verdienten knappen Sieg der Geraer nicht mehr verhindern. Mit dem Abpfiff war der Geraer Jubel riesengroß.

Für Gera spielten: A.Laubrich (TW), N.Barthel, J.Rossa (2Tore), T.Leupold, C.Scholz, Y.Rossa(1), N.Kowalski, D.Langner, F.Barthel(4), L.Hocke(1), C.Elsner(1), J.Otto

Im Anschluss standen sich die Männerteams beider Mannschaften gegenüber. Sömmerda erwischte hier einen guten Start und ging schnell mit 2:0 in Führung. Doch Gera ließ sich davon nicht beeindrucken und drehte das Spiel zum Ende des 1. Viertels zur 4:2 Führung. Besonders Center Patrick Landgraf konnte im weiteren Spielverlauf überzeugen und hatte mit seinen 6 Toren einen entscheidenden Anteil an der 14:7 Führung zur Mitte des 3. Viertels. Doch wie auch schon im Jugendspiel, ließ die Konzentration der Geraer nach und die Fehler häuften sich. Sömmerda startete eine Aufholjagd und konnte bis 2:30min vor Abpfiff auf 17:16 verkürzen. Routinier Frank Petzold hatte immer wieder Mühe seine Geraer Heißsporne zu beruhigen und überhastete Angriffe in überlegte und zielsichere Abschlüsse umzuwandeln. Paul Warncke konnte 2min vor Abpfiff den 18:16 Endstand erzielen. Mit diesem wichtigen Sieg ist auch wieder der 3. Platz in der Landesliga in erreichbare Nähe gekommen.

Für Gera spielten: A.Rossa(TW), U.Weber(1Tor), P.Landgraf(6), A.Gürschke(1), Florian Hupfer(2), P.Warncke(4), T.Nicolai(3), A.Rüdiger(1), F.Petzold


17.04.16 U13 Wasserballer des VfL Gera - Thüringer Vizemeister 2016

Die Geraer U13-Wasserballer reisten am Sonntag zur Rückrunde der Thüringer Meisterschaft nach Halle. Mit Eisenacher Verstärkung stellten die Geraer wieder eine Spielgemeinschaft.

Im ersten Spiel stand man gleich den Titelfavoriten aus Erfurt gegenüber. Die SG Gera/Eisenach begann gleich furios und führte schon nach 2 min durch Tore von Marc Krauss 2:0. Den Erfurtern gelangen durch Wechselfehler in der Abwehr der SG Gera/Eisenach noch der Anschluß zum 2:2 im 1. Viertel. Im Viertel 2 und 3 lieferten sich beide Mannschaften einen Schlagabtauch auf Augenhöhe. Torwart Jonas Otto vereitelte immer wieder klare Torchancen der Erfurter. 2 kleine Unachtsamkeiten der Geraer/Eisenacher nutzten die Erfurter zum 2:4 Zwischenstand. Im Schlußviertel gab die SG nochmal alles, um den Anschluß wieder herzustellen. Erfurt konnte noch eins drauflegen und den Vorsprung auf 2:5 ausbauen. Lobenswert war der starke Wille der SG.Kein Spieler/in gab sich vorzeitig geschlagen. Durch einen schönen Konter von Marc Krauss gelang noch der Anschlußtreffer zum 3:5. Dies war auch gleichzeitig der Endstand . Ein großartiger Erfolg, hatte man das Hinspiel noch 3:15 verloren. Erfurt stand mit diesem Sieg als Thüringer Meister 2016 fest.

Für Gera/Eisenach stiegen ins Wasser: J.Otto (TW), N.Barthel, J.Rossa, T.Leupold, C.Scholz, M.Krauss (3 Tore), N.Kowalski, M.Scholz, M.Kordon, L.Busch, G.Felsberg, M.Scholz, R.Jeliazkow

Nach einer kurzen Pause stand das Entscheidungsspiel um Platz 2 in der Thüringer Landesmeisterschaft gegen Halle auf dem Programm. Ein spannender Kampf war zu erwarten, da sich beide Mannschaften im Hinspiel 8:8 unendschieden trennten. Die Hallenser, frisch und ausgeruht, gingen auch schnell mit 1:0 in Führung. Doch noch im 1.Viertel schaffte die SG durch einen Konter von Marc Krauss den Anschluß zum 1:1. Ein perfekter Fernschuß von Marc Krauss im 2.Viertel und ein sehr schön ausgespieltes und durch Laurenz Busch vollendetes Überzahltor ließ die SG auf 3:1 davonziehen. Die Geraer/Eisenacher konnte den 2 Torevorsprung durch 2 weitere Tore von Marc Krauss zum 5:3 Viertelendstand halten. Das 3. Viertel begann die SG gleich mit einem schönen langen Paß auf Center Jerome Rossa, welchen dieser zum 6:3 verwandeln konnte. Halle gelang der Anschluß zum 6:4 durch einen verwandelten 5m Strafwurf. Das Schlußviertel begann die SG VfL Gera/Eisenach gleich wieder sehr stark und baute den Vorsprung durch ein Kontertor von Marc Krauss zum 7:4 aus. Die Hallenser antworteten gleich wieder mit dem Anschlußtreffer zum 7:5. Die SG VfL Gera/Eisenach schaffte es, den 2 Tore Vorsprung, auch durch einen glänzend aufgelegten Torwart Jonas Otto, zu halten. Mit dem Abpfiff und dem Endstand von 7:5 begann schon ein vorzeitiger Jubel der Geraer/Eisenacher über den Gewinn des 2. Platzes in der Thüringenliga. Halle hatte zwar noch eine kleine Chance den Vizemeistertitel der SG VfL Gera/Eisenach, im Abschlußspiel gegen Erfurt, streitig zu machen. Doch Erfurt konnte auch diese Spiel mit 6:4 gewinnen und sorgte so zu einem riesigen Jubel bei den Wasserballyoungstern aus Gera und Eisenach über den 2. Platz in der Thüringer Meisterschaft.

Herzlichen Glückwunsch!

Für Gera/Eisenach stiegen ins Wasser: J.Otto (TW), N. Barthel, J. Rossa (1 Tor), T. Leupold, C. Scholz, M. Krauss (5), N. Kowalski, M.Scholz, M. Kordon, L. Busch (1), G. Felsberg, M. Scholz, R. Jeliazkow


02.04.16 Geraer U15 Wasserballer verloren, aber dennoch Tagesziel erreicht

Am Sonntag empfingen die U15 Wasserballer des VfL 1990 Gera die Mannschaft des SV Halle. Die Saalestädter gingen als klarer Favorit in das Spiel, gewannen sie das Hinspiel mit 27:1. Die Geraer Youngster wollten unbedingt eine Verbesserung erzielen. Konsequente Abwehrarbeit und das Vermeiden von Kontern waren an diesem Abend die Devise. Die körperlich und schwimmerisch überlegenen Gäste aus Halle gingen bis zur Hälfte des 1. Viertels mit 3:0 in Führung. Die Geraer konnten durchaus gleichwertig mitspielen, hatten nur einige Probleme mit der Chancenverwertung. Sogar ein 5m Strafwurf konnte nicht im Hallenser Tor versenkt werden. Ein schnelles Abfangen des Balls und ein wunderschön ausgespielter Konter brachte dann den Anschlußtreffer durch Finn Barthel zum 1:3. Halle konnte den Vorsprung im Laufe des 2. Viertels auf 1:8 ausbauen. Yannic Rossa verkürzte mit 2 beachtenswerten Fernschüssen zum 2:8 und 2s vor Viertelende zum 3:9. Der Geraer Torwart Alexander Laubrich demonstrierte immer wieder mit super Paraden sein Formhoch und vereitelte etliche Torschüsse der Saalestädter. Zum Ende gewannen die Gäste aus Halle mit 15:3. Gera hat zwar verloren, doch das Tagesziel wurde erreicht. Als jüngste Mannschaft in der Liga lassen sich körperliche Defizite nicht so schnell beheben, doch die Geraer zeigten immer wieder, daß man auch zu den Spitzenteams immer weiter aufholt.

Für Gera stiegen ins Wasser: A.Laubrich(TW), N.Barthel, J.Rossa, T.Leupold, Y.Rossa (2 Tore), N.Kowalski, D.Langner, F.Barthel (1), L.Hocke, C.Elsner, S.Rumrich

Nicht unerwähnt soll natürlich auch das Ergebnis der Herren sein. In der Rückrunde der Thüringenmeisterschaft errang man mit 10:14 zwar eine Niederlage, jedoch eine recht passable, gegen den amtierenden Meister aus Halle.


19.03.16 Harter und erfolgreicher Spieltag für die Geraer Jugendwasserballer

Ein hartes Programm hatten die Wasserballyoungster des Vfl 1990 Gera am vergangenen Samstag zu absolvieren. 3 Spiele in 2 Städten standen auf dem Spielplan.

Der erste Anpfiff für die U15-Mannschaft erfolgte schon 08:30 Uhr in Eisenach. Die Geraer Wasserballer hatten das Hinspiel mit 3:14 verloren und entsprechend hoch war die Motivation auf dieses Spiel. Schnell gingen die Geraer mit 2:0 durch Tore von Rumrich und F. Barthel in Führung. Eisenach schaffte noch den Anschlusstreffer im 1. Viertel doch Gera spielte stark weiter und konnte bis zum Ende des 3. Viertel auf 4:1 durch Tore von J. Rossa und Hocke davonziehen. Torhüter A. Laubrich verhinderte durch erstklassige Aktionen immer wieder die Torschüsse von Eisenach. Im Schlussviertel dominierten zwar am Anfang die Eisenacher und verkürzten auf 3:4, doch 2 perfekt ausgespielte Überzahlsituationen durch Tore von F. Barthel und Rumrich ließen Gera auf 6:3 davoneilen. Als F. Barthel kurz vor der letzten Spielminute das 7:4 erzielte, war der Sieg den Geraern nicht mehr zu nehmen. Gera gewann diese faire Partie mit 7:5 und demonstrierte ganz klar die deutliche Leistungssteigerung der letzten Wochen.

Für Gera im Wasser: A.Laubrich(TW), N.Barthel, J.Rossa(1Tor), T.Leupold, Y.Rossa, D.Langner, F.Barthel(3), L.Hocke(1), C.Elsner, S.Rumrich(2)

Für die U15 Spieler konnte nun das Wochenende beginnen, doch die zur Unterstützung eingesetzten U13 Spieler hatten nur eine kurze Pause, denn ab 17:15 hieß es schon wieder Anpfiff in Erfurt gegen Erfurt. Ebenfalls 3 Spieler von Eisenach unterstützten nun die Geraer in einer Spielgemeinschaft der U13 Mannschaft. Gera/Eisenach ging zwar durch den schussstarken M. Kraus mit 1:0 in Führung, doch fand man im Laufe des Spiels kein Rezept auf die Lauer- und schnelle Kontertaktik der Erfurter. Erfurt baute kontinuierlich den Vorsprung aus und die Anschlusstreffer von M. Kraus und L. Busch konnten die Niederlage in Höhe von 3:15 nicht vermeiden. Gera und Eisenach spielten ihr 1. Spiel in einer Spielgemeinschaft und hatten vorher noch keine Möglichkeit Positionen und Taktik zu trainieren. Die anschließende kurze Pause von 45 min bot wenigstens etwas Zeit zur Teamabstimmung.

Im letzten Spiel des Tages stand sich die junge Spielgemeinschaft Gera/Eisenach und des SV Halle gegenüber. Schnell gingen die Geraer mit 1:0 durch J. Rossa in Führung. Doch die starken Hallenser konnten immer wieder parieren und sogar ihren Vorsprung auf 5:2 ausbauen. 2 unhaltbare Fernschüsse durch M. Kraus brachten die Gera/Eisenacher wieder auf 4:5 heran und eine erfolgreich abgeschlossene Überzahlsituation durch T. Leupold stellte den Ausgleich zum 5:5 im 3. Viertel her. In den letzen 6 Spielminuten lieferten beide Mannschaften dem Publikum einen spannenden Schlagabtausch. Keiner konnte sich absetzen und Torhüter J. Otto vereitelte einige Hallenser Torchancen. 45s vor dem Schlußpfiff stand es 8:8. Gera/Eisenach kam zwar nochmal in den Vorteil eines Überzahlspieles, doch gelang es nicht den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. So trennten sich beide Mannschaften verdient mit einem 8:8

Für Gera/Eisenach stiegen ins Wasser: J.Otto(TW), N.Barthel, J.Rossa(2 Tore), T.Leupold(1), C.Scholz, M.Kraus(7), N.Kowalski, M.Scholz, M.Kordon, L.Busch


21.02.16 - U15 Wasserballer – stark gekämpft und trotzdem knapp verloren

Am vergangenen Sonntag empfingen die U15 Wasserballer des VfL 1990 Gera die Mannschaft des SV Sömmerda. Hoch motiviert stiegen die Wasserballyoungster aus Gera ins Wasser, denn man hatte noch eine Rechnung für die hohe Niederlage von 20:3 im Thüringenpokal offen. Trotz der körperlichen Unterlegenheit der jungen neu formierten Geraer Mannschaft begann ein Schlagabtausch auf Augenhöhe und nach dem 2. Viertel stand es 4:5 für Sömmerda. Mittlerweile zeigten sich die Geraer deutlich schwimmstärker und ausdauernder im Wasser als ihre Gegner aus Sömmerda. Deutliche Schwächen zeigten sich aber in der Chancenverwertung. Immer wieder retteten Pfosten und Latte die Sömmerdaer vor einem Rückstand. Fehler in der Geraer Abwehr ließen die toreffizienteren Sömmerdaer zum Ende des 3. Vietels auf 8:5 davonziehen. Angefeuert von den zahlreichen Zuschauer wollten die Geraer diesen Rückstand aufholen. Doch trotz der zahlreichen gut herausgespielten Angriffe wollte der Ball einfach nicht im gegnerischen Tor landen und das Spiel endetet leider aus Geraer Sicht 7:10. Das Trainerteam Hurlbeck/Schönthier konnte dennoch ein positives Fazit ziehen: Alle Spieler haben im Wasser bis zuletzt gekämpft und dominierten schwimmerisch den Gegner. Torschusstraining wird ein Hauptaugenmerk in den kommenden intensiven Trainingseinheiten haben. Besonders erfreulich ist das steigende Zuschauerinteresse am Wasserballsport in Gera.

20.02.216

Am hiesigen Wochenende kommt es gleich zu mehreren Entscheidungen. Unsere U15 machte gestern in Erfurt den Anfang und unterlag leider in der Partie gegen die ortsansässigen Wasserballer sehr deutlich mit 14:1. Die Männer stiegen im Anschluss ins Wasser und lieferten sich trotz 4 Minuten Sperre von Centerspieler Uto Weber mit anschließendem Ersatz eine ausgewogene Partie, die recht knapp, in Anbetracht der zeitweiligen Unterzahl, mit 10:7 für die Erfurter endete.

10.01.16 Gelungener Saisonstart für Wasserballyoungster

Vor zahlreicher Kulisse von wasserballbegeisterten Geraern starteten die U15 Wasserballer des VfL 1990 Gera am Sonntag in ihre erste Saison. Das erste Mal in der neuen Aufstellung und zur Hälfte mit U13/11 Spielern besetzt, empfingen die Geraer hochmotiviert die Gäste aus Gotha. Unerwartet schnell gingen die Geraer 2:0 in Führung. Doch ein Strafwurf für Gotha und ein anschließender Konter brachten zum Ende des 1. Viertel ein ausgeglichenes 2:2. Die Viertelpause nutzten das Trainergespann Hurlbeck/Schönthier für ein Wachrütteln und einen Motivationsschub bei den Geraern. Nach einer anfänglichen ausgeglichenen Startphase im 2.Viertel stand es 3:3. Nun begann ein beeindruckendes Powerplay der Geraer. Fernschuß, erfolgreich abgeschlossene Überzahlspiele und Konter ließen den VfL zum Ende des 2. Viertel auf 8:3 davoneilen. Besonders die schwimmerische Stärke und Kondition bestätigten die intensiven Schwimmeinheiten bei Schwimmcoach Kerstin Leupold. Dieses hohe Tempo konnten die jungen Geraer auch im 3. und 4. Viertel beibehalten und gewannen hochverdient mit 18:3.
Gera mit: A.Laubrich (TW), L.Hocke (4 Tore), J.Rossa(4),C.Scholz(1), Y.Rossa(3),N.Kowalski,D.Langner,F.Barthel(5), C.Elsner(1), J.Otto(TW)

Im anschließenden Spiel empfingen die Youngster aus Gera die Mannschaft aus Eisenach. Schnell machte sich jetzt die altersbedingte körperliche und konditionelle Unterlegenheit bemerkbar. Die Eisenacher nutzten sehr effektiv ihre Vorteile und zogen schnell bis zum 2. Viertel auf 1:6 davon. Das 3. Viertel endete aus Geraer Sicht 1:4 und das Schlussviertel 2:4. Die Niederlage mit 3:14 war zwar über die ganze Spielzeit nicht abzuwenden, doch haben alle bis zu letzt gekämpft und einen guten Saisonstart abgeliefert.

Gera mit: A.Laubrich (TW), L.Hocke , J.Rossa(2 Tore),C.Scholz, Y.Rossa,N.Kowalski,D.Langner,F.Barthel, C.Elsner(1), J.Otto(TW)


12.12.15 Männer Pokalfinale

In einem torreichen Duell am gestrigen Samstag, bei dem die Hoffnung auf die Krone bis zuletzt bestand, gelang uns leider kein Sieg im Finale um den Thüringer Pokal. Traurig mussten wir trotzdem nicht sein. Der zweite Platz im Kampf um den Pokal ist die beste Leistung seit langem und bei einem Endstand von 13:17 hatte man es den Wasserballern aus Halle auch nicht allzu einfach gemacht. Dank geht an unsere, vorwiegend weiblichen, Fans, die fleißig gejubelt haben und an die Gegner für ein sehr faires Finalspiel.

21.11.15 Jugend U15 und U13

Nachdem unser Nachwuchs in der Altersklasse U15 in der Pokalvorrunde den Einzug ins Halbfinale verpasste, stand am Samstag das erste Platzierungsspiel um Platz 5 auf dem Plan. Gegner war die Mannschaft aus Sömmerda. Da von den Zehn mitgereisten Spielern vier U13 und zwei U11 Spieler dabei waren ging es in erster Linie darum Spielpraxis zu sammeln und das Ergebnis so knapp wie möglich zu halten. Nach der anfänglichen Führung im ersten Viertel verlor die, in dieser Form erst seit September zusammenspielende, Mannschaft durch Zuordnungsfehler und inkonsequentes Deckungsverhalten im zweiten Viertel den Spielfluss und lag zwischenzeitlich sogar mit 9:3 nahezu unaufholbar im Rückstand. Im dritten Viertel beherzigten die Spieler die Halbzeitansprache des Trainers und starteten eine nicht mehr für möglich gehaltene Aufholjagd. So gelang der Mannschaft um Kapitän Yannic Rossa im letzten Viertel sogar der 11:11 Ausgleich und es lag eine kleine Sensation in der Luft. Leider fehlte nach guten Möglichkeiten zur Führung das Glück und die Kraft, so dass wir uns am Ende doch mit 13:11 geschlagen geben mussten. Die Mannschaft konnte trotzdem zufrieden sein und hat im Rückspiel am 13.12. noch die Möglichkeit durch einen Sieg den 5. Platz zu erkämpfen.

Es spielten: Alexander Laubrich, Yannic Rossa, Luca Hocke, Dominic Langner, Tim Leupold, Jerome Rossa, Niels Barthel, Colin Scholz, Jonas Otto und Nico Kowalski.

Im Anschluss mussten unsere sechs U13 Spieler nochmal für ein U13 Testspiel zwischen den Spielgemeinschaften Gera/Eisenach und Sömmerda/Gotha ins Wasser. Zusammen mit drei Eisenacher Spielern gewann unser Team deutlich mit 14:6.

Es spielten: Jonas Otto, Nico Kowalski, Jerome Rossa, Tim Leupold, Niels Barthel und Colin Scholz


18.04.15 3 Entscheidungen gab es für uns am Wochenende:

Unsere U11 kämpfte gegen die Sportler der SG Arnstadt/Eisenach/Sömmerda und erang einen souveränen Sieg von 19:2. Im Duell mit Erfurt musste man sich gegen die Landeshauptstädtler mit 7:10 geschlagen geben. Unterm Strich wieder eine tolle Leistung. Weiter so!!!

Bei den Männern lautete der Endstand im heimischen Gewässer 5:14 gegen die Gäste aus Erfurt. In einer doch sehr runden Partie war am Ende aufgrund der Minimalbesetzung an Spielern eine Niederlage nicht zu verhindern. Lange Zeit hielt man gegen die Erfurter und ihre Ersatzbank stand. Vor allem im letzten Viertel kam dann aber der Einbruch. Gerne wären wir mit mehr Unterstützung ins Wasser gegangen, einer Spielverlegung wurde aber leider nicht zugestimmt.


08.03.15 erstes Jugendspiel U11

Ein starkes Debüt zeigten unsere Jüngsten am Sonntag vor gutbesetzten Rängen und toller Stimmung im Hofwiesenbad. Zwar kassierte man mit 7:15 eine Niederlage, gegen den letztjährigen und damit spielerprobten Landesmeister Halle war dies jedoch ein respektables Ergebnis. Die Mannschaft um Kapitän Nils Barthel unter Betreuung der Trainer Christian Hurlbeck und Conrad Schönthier ermöglichten es vor allem Jerome Rossa sechs Mal das Runde in das Eckige und damit das Publikum zum Jubeln zu bringen. Für den VfL kämpften außerdem Jonas Otto, Tim Leupold, Nico Kowalski, Maxima Kaut und Maximilian Kordon.

Beim Männerspiel im Anschluss gewann Gera deutlich gegen die 2. Mannschaft aus Erfurt. Trotz vieler vergebener Torchancen war der Vergleich am Ende mit 11:6 eindeutig.


Informationen 2014